Day of Defeat

Day of Defeat (DoD) ist ein im Jahr 2003 veröffentlichter Online-Ego-Shooter vom Entwicklerstudio Valve. DoD ist eine eine von vielen Modifikationen des Spiels Half-Life. Die Spieler treffen sich auf verschiedenen Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs in Italien und Frankreich. Eine besonders beliebte Szenerie ist die Landung der alliierten Truppen am „D-Day“ in der Normandie.


Alle Gefechte zwischen amerikanischen/britischen Soldaten und den Streitkräften der Wehrmacht spielen sich ausnahmslos zwischen Infanterieeinheiten ab. Vor dem Beginn einer neuen Kampfrunde haben die Spieler die Möglichkeit, sich für eine von sechs Infanterieklassen zu entscheiden. Hierzu zählen unter anderem der Grenadier (Rifleman), der Nahkampfsoldat (Support) oder der MG-Schütze (Machine Gunner). Jede der Verfügbaren Klassen ist neben einem Messer und einem Spaten mit einem speziell vordefinierten Waffenarsenal ausgestattet.

Zum Anfang einer jeden Runde starten die beiden Mannschaften an einem festgelegten Startpunkt auf der Karte. Day of Defeat unterscheidet grundsätzlich zwei Spielmodi: Während es im einen Modus beispielsweise um das Zerstören von Objekten geht, müssen im anderen Modus Flaggenpunkte von den Spielern eingenommen werden. Ein stark ausgeprägtes Teamverhalten sowie ein guter Mix aus den verschiedenen Klassen ist hierbei für einen Sieg unerlässlich. Sobald die gestellten Aufgaben nach Ablauf einer bestimmten Zeit erfolgreich erfüllt wurden, erhält das siegreiche Team Punkte. Im Anschluss startet eine neue Runde.

Eine besonders hohe Aufmerksamkeit widmeten die DoD-Entwickler auf eine möglichst authentische Darstellung in Verbindung mit realitätsnahen Orten. So können die Spieler die Ardennenoffensive in der Stadt Bastogne realitätsnah nachspielen. Eine andere Karte stellte die italienische Stadt Salerno in den Mittelpunkt des Geschehens.

Im Laufe der Jahre hat sich eine breite DoD-Fangemeinde im Internet etabliert. Die Spieler-Gemeinde schätzt in erster Linie die realitätsnahe Darstellung von Uniformen, Waffen sowie die zur Verfügung gestellten Gefechtskarten. Der Ingame-Sound rundet das DoD-Erlebnis gelungen ab. Nach wie vor ist die Fan-Modding-Szene rund um Day of Defeat überaus aktiv und zugleich einfallsreich, wenn es um Spielinhalte jedweder Art geht. Mit einer derart aktiven Community bleibt Day of Defeat auch weiterhin ein interessante Spielerlebnis, welche den Spieler für viele Stunden hinweg in seinen Bann zieht.