Half-Life 3: Cinematic Fan-Trailer: Zu schön um wahr zu sein

Half-Life 2: Episode 3, auch Half-Life 3 genannt, wurde vor rund zehn Jahren angekündigt und bis jetzt ist der lang ersehnte Shooter noch nicht erschienen. Weder Bild- noch Videomaterial des Finales der Reihe sind in dieser Zeitspanne ans Licht gekommen und einige dedizierte Fans haben März 2014 einen eigens entwickelten Fan-Trailer zum Mythos veröffentlicht.


Hochgeladen wurde das Projekt auf der Videoplattform Youtube, von Deviant Picture Films, einem kleinen Team kreativer Personen, die sich auf Machinimas fokussiert haben. Für die Entwicklung des Trailers wurde die Source Filmmaker Software, SFM, von Valve genutzt, die es erlaubt, innerhalb der Source Engine Animationen zu berechnen. Aufgrund des SFM orientiert sich das Design des Projekts am zweiten Teil der Half-Life-Reihe und ist sofort als „Trailer“ zu erkennen.

Der Trailer nutzt die bisher vorhandenen Informationen über Half-Life 3, die in den vergangenen Jahren an die Öffentlichkeit kamen. Vor allem das arktische Setting ist deutlich zu erkennen. Zu Beginn des Cinematic Trailers finden sich der Protagonist Gordon Freeman, in seinem klassischen HEV Suit, und Alyx Vance in einem Schneesturm gefangen. Sie suchen eine Höhle zum Schutz auf und erkunden diese. In typischer Manier der Reihe treffen sie auf außerirdische Monster, werden von einem Spezialkommando überrascht und begegnen dem ominösen G-Man vor einer spektakulären Kulisse. Einige bekannte Menchaniken wie die Ego-Perspektive sind im Trailer zu sehen und lassen Nostalgie bei Spielern aufkommen. Kurz vor dem Ende ist das bekannte Logo von Half-Life 3 zu sehen, gefolgt von den Credits, die das Team hinter dem Trailer präsentieren. Interessant zu betrachten ist die Qualität des Projektes, das von der SFM Software von Valve profitiert. Er wirkt realistisch und erinnert an „alte Zeiten„, als der mögliche Release des Spiels noch im Raum stand. Fans müssen sich weiterhin auf das Spiel gedulden, bis dahin gibt der Cinematic Trailer von Deviant Picture Films einen Einblick, was möglich gewesen wäre.

Schlagwörter: