Valve setzt zukünftig auf erstklassige Games ohne Terminzwang

Die Politik der Veröffentlichung von Spieleinformationen aus dem Hause Valve hat sich in der letzten Zeit dramatisch verändert. So sagte der Chef des Unternehmens, Gabe Newell, das die vergangene Entwicklungspolitik komplett überdacht wurde. Es sollen zukünftig nur neue Informationen über Spiele an die Öffentlichkeit gelangen, wenn diese, was die Programmierung angeht, schon in einem fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung sind. Titel wie Left 4 Dead 3 oder Half-Life 3 werden zukünftig nicht mehr so frühzeitig an die Öffentlichkeit gelangen.


Bei einem Interview, bei dem der CEO nach Neuigkeiten zu den angesagten Valve Titeln gefragt wurde, äußerte sich dieser sehr offen. In der Vergangenheit wurden Fehler gemacht. So wurden schnell immer wieder Spieletitel offenbart, die noch am Beginn des Entwicklungsprozesses standen. Dies sorgte bei den Fans nicht nur für sehr viel Frustration, sondern auch für sehr viel Ärger. Dies soll zukünftig verhindert werden.

Die genialen Games aus der eigenen Produktschmiede sollen sich genauso weiter entwickeln, wie die Charaktere oder die Geschichte, die in diesen Games erzählt wird. Letztendlich zählt die Qualität wesentlich mehr als die Tatsache, immer nur Nachfolger zu produzieren, die innerhalb eines festgelegten Zeitplans auf den Markt gebracht werden.

Aus diesem Grund wird mit Informationen zu neuen Games spärlich umgegangen. Der Zeitrahmen zwischen der ersten Enthüllung von Informationen zu einem Spiel und dem tatsächlichen Release, hat sich gerade bei Half-Life extrem verlängert. So gab es beim ersten Titel einen Zeitrahmen von einem, beim zweiten Titel einen Zeitrahmen von sechs Jahren zwischen diesen beiden Terminen. Deshalb soll verhindert werden, dass Spieler zukünftig unnötig angestachelt werden, wenn ein Projekt erst in den Kinderschuhen steckt.

Daher wird es zukünftig aus dem Hause Valve erst Informationen geben, wenn diese wirklich spruchreif sind und einen Titel ankündigen, der zeitnah veröffentlicht werden kann. Auch zu den bereits gerüchteweise in Arbeit befindlichen Titeln, wie zum Beispiel Half-Life 3 wird künftig nicht anders verfahren werden. Das komplette Interview kann auch auf penny-arcade.com nachgelesen werden.

Schlagwörter: